logotype

Eheverträge (Ketubbot)

Im orthodoxen Judentum definiert der in aramäischer Sprache verfasste Ehevertrag (Ketubba) die Verpflichtung des Ehemanns gegenüber seiner Gattin. Er verpflichtet sich darin, ihr Unterstützung, Ernährung, gesundes Leben und Freude zu sichern. Im engeren Sinne enthält die Ketubba die Rechte der Frau, zu denen sich der Ehemann verpflichtet (drei Rechte): 1. Unterhalt (Sche´era), 2. Bekleidung (Kesuta), 3. Geschlechtsverkehr (Onta). Die Ketubba regelt auch die finanzielle Absicherung der Frau im Falle einer Scheidung oder des Todes des Mannes.

Heiratsvertrag, zwischen Shlomo, genannt Zalman, Sohn des Shmu’el ha-Kohen und der Braut Gutrat, Tochter des verstorbenen Herrn Alexander, der auch Süsskind genannt wird, 11. Dezember 1814 (Nizi_Ehe_1)

Ketubba des Alexander, Sohn des Yehuda ha-Lewi, aus dem Jahre 1784 aus Erpel am Rhein für die Braut Gelche, Tochter des Todros bar Aharon (Nizi_Ehe_2)

 

Liste:

Ehevertrag

istanbul escort halkalı escort mecidiyeköy escort ataköy escort avrupa yakası escort