logotype

Veranstaltungskalender 2019

 

FEBRUAR

Samstag, 02.02.2019, 19.00 Uhr  HILDEGARD VON BINGEN Meditative Lesung und Klangmeditation

Eva-Maria Weiss, Kunsttherapeutin, liest Texte der Visionen der Hildegard von Bingen. Mit ausgewählten meditativen Texten, die zum Lauschen und Nachfühlen einladen, werden wir uns dieser großen Frauengestalt des Mittelalters nähern: sie selbst kommt zu Wort mit Passagen aus ihren Visionen der göttlichen Schau, ebenso wie mit Rezepten aus ihrer Heilkunde, ergänzt durch biografische Stationen ihres Lebens. Während der Lesung werden die Texte mit entsprechenden Klängen durch Sigrid Hergarten, Klangtherapeutin, untermalt, wodurch die Inhalte noch vertiefter und emotionaler erlebt werden können.

Der Werteausgleich beträgt 15,00 €. Anmeldungen und nähere Informationen erfolgen über Eva-Maria Weiss, Tel. 2646-2414828, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder Sigrid Hergarten, Tel. 02646-914292, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

MÄRZ

Sonntag, 31.03.2019, 16.00 Uhr SCHÜLERKONZERT der Musikschule im Kreis Ahrweiler im Rahmen der 4. AHRWEILER FREIHEITSWOCHEN.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

 

APRIL

Samstag, Samstag, 13.04.2019, 19.00 Uhr  KLEZMERKONZERT “Der Pojaz tanzt” mit KLEZMERS TECHTER

KLEZMERS TECHTER: ”eine interessante Traumformation mit Suchtcharakter für alle, die sie schon mal gehört und gesehen haben”. (Pressekritik). Von freien Improvisationen bis hin zu traditionellen Interpretationen jiddischer Musik faszinierend und facettenreich spannen KLEZMERS TECHTER einen Bogen von unbändiger Lebensfreude bis hin zu wehmutiger Sehnsucht. Die drei Musikerinnen - Gabriela Kaufmann – Klarinette, Bassklarinette, Almut Schwab – Akkordeon, Flöten, Hackbrett und Nina Hacker – Kontrabass - traten auf Einladung von Giora Feidman mehrfach in Israel auf, mit überwältigendem Erfolg. Ihre Musik wirkt wie eine ständige Aufforderung, das Leben trotz aller Hindernisse zu lieben und zu feiern.

In ihrem neuen Programm “Der Pojaz tanzt” vereinen sich künstlerische Power, temperamentvolle Spiel – und Experimentierfreude mit musikalischer Tiefe und Innigkeit. Einmalig und unverwechselbar: KLEMZERS-TECHTER-Stil. „Die Musik von Klezmers Techter wirkt wie eine ständige Aufforderung, das Leben zu lieben und zu feiern, trotz aller Widrigkeiten“, schreibt die Augsburger Allgemeine Zeitung.

klezmers techter

Der Pojaz, - so der Titel eines Buches des Österreichers Karl-Emil Franzos (1848-1904) – beschreibt den Lebensweg eines jüdischen galizischen Jungen. Aufgrund seiner außerordentlichen Fähigkeit, Menschen nachzuahmen und Geschichten zu erzählen, nennt man ihn den „Pojaz“, das jiddische Wort für „Bajazzo“.

In ihrem neuen Programm „Der Pojaz tanzt“ spannen die drei Musikerinnen einen breiten musikalischen Bogen von traditionellen Liedern und Tänzen bis hin zu Kompositionen, die aus ihrer eigenen Feder stammen, u. a. eine musikalische Hommage zur Geschichte des „Pojaz“ oder den „Tango Romanesc“, der nach einer Rumänienreise entstanden ist. Das Reizvolle ist, dass sich KLEZMERS TECHTER dabei sehr unterschiedlicher Stilelemente bedienen: Mal sind Einflüsse des Jazz oder des Tango hörbar, an anderer Stelle aus der Neuen Musik oder des Impressionismus. Das geschieht ganz bewusst, nie zufällig, und so hat der Zuschauer den Eindruck, dass jedes Stück eine ganz eigene Geschichte erzählt, mal geprägt von unendlicher Traurigkeit, dann voll von überschwänglicher Freude. KLEZMERS TECHTER bilden ein Trio, das sich mit seinem Ideenreichtum immer wieder neu inspiriert. Weitere Infos unter: www.klezmerstechter.de

Eintritt 16 EUR. Einlass 18.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

MAI

Samstag, 11.05.2019, 19.00 Uhr  PIANO SOLO-KONZERT „Klassiker des Blues und Boogie Woogie“ mit Thomas Scheytt

THOMAS SCHEYTT gilt als „einer der besten zeitgenössischen Boogie- und Blues-Pianisten. Er verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt“ (Jazzpodium Deutschland.

Der 1960 geborene Schwabe und Pfarrerssohn erhielt früh Klavier- und Orgelunterricht und liebäugelte zeitweise mit einer Ausbildung zum Kirchenmusiker. Sein Wunsch, Philosophie zu studieren, war allerdings stärker, was ihn „geradewegs“ in eine Karriere als Bluesmusiker führte… Scheytt gehört zu den meistbeschäftigten Musikern der europäischen Blues- und Boogie-Szene. Er ist seit über 20 Jahren nicht nur als Solist, sondern auch mit seinen Formationen „Netzer&Scheytt“ sowie dem Trio „Boogie Connection“ in Jazzclubs und auf Festivals im In und Ausland zu Gast.die zum Nachdenken anregen bis hin zu schnellen und fetzigen Songs.

scheytt

„Invitation To The Blues“ und „Tribute To Meade Lux Lewis“, zwei Stücke von Scheytts Solo-Piano-CD „Inner Voices“, werden seit Jahren regelmässig im Deutschlandfunk gespielt. Seine neueste CD „Blues Colours“ wurde 2013 nominiert für den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“.

Die Wertschätzung, die er sich durch seine Konzerttätigkeit, seine Kompositionen und seine CD-Einspielungen erworben hat, findet ihren Ausdruck in Auszeichnungen wie dem Audience Award 2000 des SWR (zusammen mit Ignaz Netzer) oder dem Freiburger Musikpreis 2003. Großes Ansehen verschaffte ihm der zweifache Gewinn des German Blues Award 2015 in den Kategorien „Bestes Piano“ und „Bestes Duo“.

„Aus Deutschlands Südstaaten, dem südbadischen Freiburg, kommt einer der „schwärzesten“ Boogie- und Blues-Pianisten weißer Hautfarbe. Thomas Scheytt verbindet in seinem Spiel hohes pianistisches Können mit einer unglaublichen, tiefempfundenen Ausdrucksvielfalt. Im Gegensatz zu vielen Boogie-Pianisten, die mit besonders schnellen Stücken überzeugen wollen, zeigt Thomas Scheytt gerade in langsameren Bluesstücken seine ausgereifte Spielkultur und sein ungewöhnliches Feeling. Außerdem erweist er sich als hervorragender Blues- und Boogie-Komponist. Die Hälfte der Stücke stammt aus seiner Feder; sie erreichen das Niveau der amerikanischen Vorbilder.“ Andreas Geyer, Jazzpodium Deutschland

Eintritt 15 EUR. Einlass 18.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www. thomas-scheytt.de

 

Sonntag, 19.05.2019 TAG DER OFFENEN MUSEEN

Geöffnet von 13.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

JUNI

Samstag, 01.06.2019, 19.00 Uhr KONZERT „Oboe virtuos“ der Stiftung Villa Musica in der Reihe „Musik in der Synagoge"

Kai Frömbgen, Professor für Oboe, und Stipendiaten der Villa Musica spielen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart: Oboenquartett F-Dur, KV 370, Benjamin Britten: Fantasy Quartet und Gideon Klein: Streichtrio.

froembgen

Foto: Diesner

Eintritt 16,00 EUR, Einlass 18.30 Uhr. Freie Platzwahl. Karten können bereits beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erworben werden.

 

JULI

Samstag, 06.07.2019, 19.00 Uhr  KLEZMERKONZERT mit dem Duo ADAFINA

ADAFINA, das sind Almut Schwab – Akkordeon, Hackbrett, Flöten, Jan Köhler – Marimbaphon – ein Duo, das sich nach dem traditionellen Shabbateintopf der spanischsprechenden Juden benannt hat. Akkordeon, Hackbrett, Marimba, Flöten und Percussion sind die Zutaten; gewürzt wird mit fröhlichem Klezmer, leichtfüßigem Tango, erhabenen Barockmelodien und beschwingten afroamerikanischen Rhythmen. Und so erhält man ADAFINA, einen musikalischen Eintopf mit Geschmacksexplosionsgarantie!

adafina

Eintritt 16,00 EUR, Einlass 18.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter: www.adafina.de

 

AUGUST

Samstag, 17.08.2019, 19.00 Uhr SAXOPHPON-SOLO KONZERT „Belausche die Sterne“ mit Joachim Gies – Ein Magier der Klänge, Saxophone, exotischen Instrumente

Die Musik des in Berlin lebenden Joachim Gies zeichnet sich durch große Klangvielfalt und Sensibilität aus. Wie ein Klangmagier nimmt er die Zuhörer mit auf eine Suche nach zarten, unverbrauchten Klängen. Seine Solokonzerte sind eine Suche nach der Harmonie des inneren Schwingens. Wenn er zum Saxophon greift, kehrt eine beinahe meditative Stimmung ein. Der Titel seines Konzerts ist Programm: BELAUSCHE DIE STERNE heißt, wie in Trance das Entfernte und das Nahe zu belauschen.

Sein neues Soloprogramm nimmt die Eindrücke einer Islandreise mit auf. Wie schon frühere Konzertreisen nach Sibirien und in die Mongolei führt die Weite und Ruhe der unberührten Landschaften zur Konzentration auf den Ursprung der Klänge. Joachim Gies spielte in buddhistischen Klöstern, in der Wüste Gobi und trat dort mit einheimischen Musikern/innen auf. Die ruhige Intensität asiatischer Klänge verbindet der Musiker und Komponist mit neuen überraschenden Spielweisen des Saxophons.

Gies 2019

 

Joachim Gies begleitet auch Lesungen und Ausstellungen. Neben seiner Kammermusik bilden Literaturvertonungen, Filmmusik und Hörspiele weitere Schwerpunkte seines Schaffens. Seine Literaturvertonungen von Kafka, Nietzsche, Hölderlin, Rilke u.a. wurden mit Tina Engel, Angela Winkler, Gerd Wameling und Hanns Zischler aufgeführt. Er gab Konzerte in Europa und Asien (MoersFestival, Roaring tt ist 2Hooves, Mongolei) mit Lauren Newton, Cecil Taylor und Ernst-Ludwig Petrowsky. 2012 erhielt Gies den Kompositions-Förderpreis der A und A Kulturstiftung. 2015 erteilte die Stiftung einen weiteren Kompositionsauftrag mit Hölderlin-Vertonungen, die 2016 uraufgeführt wurden. Der Konzertmitschnitt ist 2017 auf der CD „… es fehlet an Gesang, der löset den Geist“ bei Rime-Records erschienen. Weitere Infos unter: www.joachimgies.de

Eintritt 10 EUR. Einlass 18.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Freitag, 23. August bis Montag, 9. September  AUSSTELLUNG „JÜDISCHE LEBENSWELTEN IN DEUTSCHLAND HEUTE“

23. August 2019, 16:00 Uhr Eröffnung der Ausstellung

Geöffnet Samstag und Sonntag von 14:00 bis 18:00 Uhr.

Die Ausstellung beleuchtet Fragen zu jüdischem Leben und Judentum in Deutschland. Sie zeigt anhand von Portraittafeln und Kurzfilmen, die per APP aufgerufen werden können, die Bandbreite jüdischer Biografien im 21. Jahrhundert im Kontext einer fast 2000-jährigen Geschichte. Vermittelt werden soll u.a., dass sich die deutsch-jüdische Geschichte nicht auf den Holocaust beschränkt und jüdische Menschen die deutsche Gesellschaft bis heute prägen.

Unter anderem für die Sekundarstufe II konzipiert, empfiehlt sich die Ausstellung besonders für den Besuch von Schulklassen.

jüdisches leben

Foto: Ausstellung "Jüdisches Leben in Deutschland heute" in der Neustädter Stiftskirche; © LSJV

Die Ausstellung macht deutlich: Vielfalt bereichert und ist keine Bedrohung. Vielfalt und Identität stehen nicht im Widerspruch zueinander. Im Gegenteil: Moderne Identitäten sind in sich vielfältig – eine Erfahrung, die für Jüdinnen und Juden in Deutschland im Spannungsfeld zwischen Nation und Religion schon seit jeher selbstverständlich ist.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert die Ausstellung im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“.

 

SEPTEMBER

 

Sonntag, 08.09.2019  TAG DES OFFENEN DENKMALS mit dem Motto: „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur”

Geöffnet 13.00 bis 18.00 Uhr, Führungen 14.00 und 16.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Samstag, 14.09.2019, 19.00 Uhr KLEZMERKONZERT mit dem Duo Tangogyim

Klezmer, jiddische Lieder und Tangos mit Stefanie Hölzle (Geige, Klarinette, Bratsche, Gesang) und Daniel Marsch (Akkordeon, Gesang).

Duo Tangoyim

Das Duo Tangoyim nimmt den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch Osteuropa, über den Balkan bis hin zur versunkenen Welt des jüdischen Shtetl und weiter ins Amerika der 20er Jahre.

Mit Geige, Bratsche, Klarinette, Akkordeon und natürlich Gesang interpretiert Tangoyim traditionelle Klezmermelodien, Lieder aus Bulgarien, jiddische Lieder und jiddische Tangos. Mal traurig, mal heiter, und oft mit einem Augenzwinkern erzählen die Lieder von vergangener Liebe, vom glücklosen Straßensänger, von tanzenden Rebbes und singenden Chassidim, von der jüdischen Hochzeit und von der Emigration nach Amerika.

Zwischen den Liedern runden wehmütige Klezmermelodien und Tänze voller Lebensfreude das Programm ab. Weitere Infos unter: www.tangoyim.de

Eintritt 14 EUR. Einlass 18.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

OKTOBER

Sonntag, 13.10.2019, 17.00 Uhr KLEZMERKONZERT mit dem Duo NIHZ Jiddische Lieder, klassischer Musik und Klezmer

Jiddische Lieder, klassischer Musik und Klezmer.

Das Duo NIHZ, mit Bobby Rootveld (Gitarre, Gesang, Perkussion) und Sanna van Elst (Gesang, Blockflöten, Melodica, Glockenspiel), tritt seit 2001 zusammen unter dem Namen Duo NIHZ auf; seit 2010 lebt das niederländische Duo in Nordhorn.

Bei seinen Konzerten kommen Liebe, Leidenschaft, Melancholie, Comedy und Traurigkeit auf eine ganz bemerkenswerte schöne Art und Weise zusammen. Inhalt des Konzerts sind u.a. lustige Klezmer Melodien wie z. b. Khosidl und Nordhorn Psycho Freilach, jiddische Lieder wie Ale Brider und Mir Lebn Ejbig und jüdische Musik des italienischen Meisterkomponisten Gianmartino Maria Durighello, die er dem Duo NIHZ gewidmet hat. Auch gibt es eigene Kompositionen des Duos und das niederländische Lied Ams-terdam Huilt (Amsterdam weint).

Wegen der jüdischen Familien- und Widerstandsgeschichte von Bobby Rootveld’s Vorfahren sind die jüdischen Musik-Stücke des Duo NIHZ für die Musiker wie auch das Publikum immer sehr bewegend und beeindruckend.

duo nihz

Vor einigen Jahren hat das Duo NIHZ während des International Jewish Music Festivals in Amsterdam für die Interpretation von jüdischer Musik ein „Zertifikat von besonderer Wertschätzung“ empfangen. In den letzten Monaten spielte das Duo in Deutschland, Israel, China, Russland, Schweden, Hong Kong, England, Italien, Kambodscha, Malaysia, Thailand, Frankreich und Dänemark. Weitere Infos unter: www.duonihz.com

Eintritt 13 EUR. Einlass 16.30 Uhr. Karten- und Platzreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

NOVEMBER

Sonntag, 17.11.2019, 17.00 Uhr MARIMBA-Solokonzert mit Fumito Nunoya

Fumito Nunoya wohnt im Kreis Herford und ist ein bekannter Marimbaspieler. In dem Programm wird eine Bandbreite dieses außergewöhnlichen Instrumentes mit Kompositionen von J.S. Bach, Filmmusik, sowie Original Marimbakompositionen zu hören sein.

Es kann gesagt werden, dass Marimba Solokonzerte immer noch etwas Besonderes in unseren Breitengraden sind. Die Marimba kann man sich wie ein großes Xylophon vorstellen, mit welchem man in der Lage ist, die unterschiedlichsten Klangfarben, von klar bis warm, mit unterschiedlichen Schlägeln, Mallets genannt, zu erzeugen.

In Akita (Japan) geboren, begann er im Alter von sieben Jahren mit dem Klavierspiel und im Alter von 17 Jahren mit dem Marimbastudium. Er graduierte im Jahre 2001 an der Yamagata University im Fach Musikpädagogik und erhielt sein Master Degree als Marimbaspieler am Boston Conservatory, wo er bei Nancy Zeltsman studierte. Zudem erhielt er ein Stipendium und konnte sein Artist Diploma erlangen. Darüber hinaus studierte er Marimbaphon bei Patrick Hollenbeck, Tomoyuki Okada und Nanae Mimura, und den Klavierspielern Dr. Karl Paulnack, Prof. Etsuko Okazaki und Kiyomi Takeda.

Fumito Nunoya gewann 2009 den 1. Preis beim 3. Internationalen Wettbewerb Libertango in Italien, der sich auf Musik von Astor Piazzolla fokusierte. Außerdem gewann er im Jahre 2005 den 1. Preis der “Ima Hogg Young Artists Competition” in Houston USA, im Jahre 2002 den 3. Preis der 3. World Marimba Competition, welche von Keiko Abe gegründet wurde. Mr. Nunoya hat auch weitere Preise bei anderen nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen.

marimba

Foto: Claudia Hansen

Fumito Nunoya hat Soloauftritte in den USA, Europa und Japan. Er unterrichtete und spielte bei folgenden Veranstaltungen “Zeltsman Marimba Festival”, “Keiko Abe Lausanne International Marimba Academy 2011”, “Southern California Percussion Ensemble Festival”, “Berklee Percussion Festival in Boston”, “Central Japan Percussion Festival”. Im Jahre 2005 veröffentlichte er seine erste CD, "Red Dragonfly“, und die zweite CD "Der Sämann" wurde im August 2013 veröffentlicht.

Er war Gastprofessor an der Hochschule für Musik in Detmold von Oktober 2009 bis Februar 2010. Seit Oktober 2010 ist er dort Marimba Lehrer, und seit 2015 ist er Marimba Lehrer an der Kyoto City University of Arts.

Im August 2016 hat er zwei CDs “Piazzolla on Marimba “ und “Classics on Marimba” beim Label Oehms Classics veröffentlicht, welche die höchste Auszeichnung von Record Geijutsu bekommen haben. Zudem ist er Adams Marimba Artist.

Eintritt 14 EUR. Einlass 16.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter: www.FumitoNunoya.com

istanbul escort halkalı escort mecidiyeköy escort ataköy escort avrupa yakası escort