logotype

Veranstaltungskalender 2018

 

FEBRUAR

Donnerstag, 15. bis Samstag, 24. Februar 2018  FOTOAUSSTELLUNG „Otjivero-Omitara: Dorf der Zukunft! Grundeinkommen in Namibia“ - als Beispiel einer erfolgreichen Entwicklungshilfe

15. Februar 2018, 17.00 Uhr Eröffnung der Ausstellung

24. Februar, ab 19.00 Uhr Diskussion mit den Besuchern

Täglich geöffnet von 15:00 bis 19:00 Uhr.

Die Fotoausstellung wurde bei der Konzeption und auch der Aktualisierung finanziell von der Stadt Bonn unterstützt und war bereits in zahlreichen Städten in Deutschland sowie im Ausland zu sehen. Sie dokumentiert ein Pilotprojekt zum bedingungslosen Grundeinkommen (BGE), das von Januar 2008 bis Ende 2009 im Zentrum des südwestafrikanischen Staates Namibia verwirklicht wurde.

Rund 1000 Bewohner Otjiveros bekamen monatlich 100 Namibia-Dollar (etwa 10 EUR) ausgezahlt. Die Ergebnisse des Pilotprojektes sind überaus positiv zu bewerten. Das Grundeinkommen bewirkte in Otjivero nachweislich mehr Arbeit, bessere Bildung und weniger Armut. Das BGE als eine moderne Form einer effektiven und nachhaltigen Entwicklungshilfe?

Diese Frage soll am Samstag, den 24. Februar 2018, ab 19:00 Uhr im Rahmen und zum Abschluss der Ausstellung in der ehemaligen Synagoge Niederzissen mit Besuchern diskutiert werden. Als ReferentInnen eingeladen sind Dagmar Paternoga von der Arbeitsgruppe Genug für alle (Attac Deutschland). Sie hat das Projekt in Namibia mitbetreut. Sowie Dr. Gernot Reipen, Mitbegründer der bundesweiten Tournee zum bedingungslosen Grundeinkommen, die 2017 in 16 Städten in Deutschland gastierte. Die Ausstellung kann bei der Bonner Initiative ausgeliehen werden. Kontakt am 24.2. oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!., online unter: http://grundeinkommenbonn.de/wiki/index.php/Namibia-Ausstellung

 

Sonntag, 25.02.2018, 17.00 Uhr LESUNG mit Gernot Jonas Geschichten aus Kasrilewke von Scholem Alejchem (1859-1916): „Panik im Schtetl“, „Damals in Kasrilewke“, aus dem Jiddischen übersetzt von Gernot Jonas, Namedy

jonas   buchtitel jonas

Eintritt 5 EUR, Einlass 16.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

MÄRZ

Samstag, 17.03.2018, 14.00 Uhr „MITEINANDER DER GENERATIONEN“ in Niederzissen

Kindergarten Arche Noah und Seniorenresidenz Villa Romantica Teil der Ahrweiler Freiheitswochen

Als Teil der 3. Ahrweiler Freiheitswochen treffen sich in Niederzissen die Kindergartenkinder und Senioren in der Seniorenresidenz Villa Romantica zum Malen, Basteln und Singen. An insgesamt 8 Tagen kommen die Kindergartenkinder und die Senioren zu einem gemeinsamen Vormittag zusammen. Dabei leben und erleben sie, Jung und Alt an einem Tisch und ganz nach dem diesjährigen Motto der Freiheitswochen, ein lebendiges Miteinander der Generationen. Da gibt es viel zu erzählen, da kann man sich beim Malen gegenseitig unterstützen, helfen und natürlich gemeinsam lachen und Spaß haben. „Mit Farben, Pinseln, Liedern und Geschichten holen wir die Sonne und Wärme ins Haus“.

Die Kunstwerke und die Fotos zu den Aktionstagen werden ebenfalls im Rahmen der Ahrweiler Freiheitswochen mit Unterstützung des Kultur- und Heimatvereins in der ehem. Synagoge Niederzissen zu bestaunen sein. Damit findet die in den bisherigen Veröffentlichungen ankündigte Veranstaltung nicht auf dem Niederzissener Mehrgenerationenplatz, sondern ganz in dessen Nähe, in der ehem. Synagoge statt.

kindergarten

Über eine große Besucherzahl würden sich die Kinder und Senioren sehr freuen. Der Eintritt ist frei. Spenden sind natürlich willkommen, die der Kita Arche Noah zukommen werden.


Sonntag, 18.03.2018, 16.00 Uhr
SCHÜLERKONZERT der Musikschule im Kreis Ahrweiler im Rahmen der 3. AHRWEILER FREIHEITSWOCHEN.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.


Donnerstag, 29.03.2018, 19.00 Uhr
HILDEGARD VON BINGEN Meditative Lesung und Klangmeditation

Eva-Maria Weiss, Kunsttherapeutin, liest Texte der Visionen der Hildegard von Bingen. Mit ausgewählten meditativen Texten, die zum Lauschen und Nachfühlen einladen, werden wir uns dieser großen Frauengestalt des Mittelalters nähern: sie selbst kommt zu Wort mit Passagen aus ihren Visionen der göttlichen Schau, ebenso wie mit Rezepten aus ihrer Heilkunde, ergänzt durch biografische Stationen ihres Lebens. Während der Lesung werden die Texte mit entsprechenden Klängen durch Sigrid Hergarten, Klangtherapeutin, untermalt, wodurch die Inhalte noch vertiefter und emotionaler erlebt werden können.

Der Werteausgleich beträgt 15,00 €. Anmeldungen und nähere Informationen erfolgen über Eva-Maria Weiss, Tel. 2646-2414828, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder Sigrid Hergarten, Tel. 02646-914292, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

hergarten

 

APRIL

Samstag, 14.04.2018, 19.00 Uhr  fällt krankheitsbedingt aus ! MUSIKKABARETT Der kleine „Maschmeier“ mit Hans Georgi in dem Programm „Ich will dein Geld“

Besuchen Sie einen Schnellkursus rund um das Kaufen und Verkaufen Wer kennt ihn nicht, den Spruch: "Wie du kommst gegangen, so macht man dir die Tür nicht auf". Sie, liebe Seminarteilnehmer, kommen als Selbständige oder Angestellte, Vermögende oder Bedürftige und gehen als fertige Verkäufer (oder auch nicht) wieder nach Hause.

Das Seminar beginnt mit „Günter dem Einklatscher“, der nicht nur die Besucher auf Betriebstemperatur klatscht, sondern auch über seine Erlebnisse bei RTL ein wenig plaudert. Im Anschluss referiert der Gastdozent „Der kleine Maschmeier“ über seine Herkunft, seine Freunde Gerhard Schröder und Christian Wullf, bzw. seine „erfolgreichen“ Methoden.

Danach beginnt der Hauptreferent „Heinrich Top“ mit dem eigentlichen Verkaufsseminar. Es handelt vom Vertreter, der ein Produkt verkauft, aber auch vom Volksvertreter, der ein Volk verkauft, von Medien, die uns für dumm verkaufen, von der Gesundheitsindustrie, die uns Krankheiten verkauft sowie von Künstlern, die sich selbst verkaufen. Wünschen Sie Tipps aus der Abtei-lung „Auftragsabwehr“, bei uns liegen Sie richtig.Ins Seminar eingebettet sind Lieder (vom Tango bis zur Ballade), die auch die letzte Wahrheit über das Verkaufen aufdecken.

Etwaige Ähnlichkeiten zu noch lebenden Personen sind rein zufällig. Ganz wichtig! Kein Kochkessel- und Rheumadeckenverkauf. Die Berechtigung zur Teilnahme an diesem Seminar erhalten Sie durch den Kauf einer Eintrittskarte.

Die Rheinzeitung Andernach schrieb: "Georgi schoss in atemberaubender Geschwindigkeit Giftpfeile auf erfolgssüchtige Manager, Werbeagenten, 'sensationsgeile' Journalisten und auf Politiker ab."

Eintritt 13 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Samstag, 28.04.2018, 16.00 Uhr   Kindertransport nach England - Ein Zeitzeuge des Holocaust berichtet

Es ergibt sich in der Ehemaligen Synagoge in Niederzissen die immer seltener werdende Gelegenheit, einen Zeitzeugen des Holocaust zu erleben.

Ralph Möllerick wurde in Wolfhagen in Hessen geboren und erlebte als kleiner Junge, wie er diskriminiert wurde, weil er jüdisch war. Er war gemeinsam mit seiner Schwester eines der 10 000 Kinder, die nach der Reichspogromnacht mit dem Kindertransport nach England geschickt wurden, um sie vor der Vernichtung durch die Nationalsozialisten zu retten. Ralph war acht Jahre alt, als er alleine in England in verschiedenen Heimen und Pflegefamilien lernen musste zu überleben. Hier erreichte ihn auch die Nachricht, dass seine Eltern ermordet worden waren. Im Alter von 16 Jahren ging er gemeinsam mit seiner Schwester in die USA. Er schloss die Schule ab, wurde amerikanischer Soldat im Koreakrieg und dann Maschinenbauingenieur. Er arbeitete 40 Jahre lang als leitender Ingenieur im Weltraumprogramm der NASA.

kindertransport

Die seelischen Verletzungen durch den Verlust der Familie und der Heimat begleiteten ihn sein Leben lang. Erst im Alter konnte er durch die Rückkehr in die Stadt seiner Kindheit Frieden finden. Seitdem erzählt er immer wieder in den USA und auch in Deutschland vor allem jungen Menschen aus seinem Leben. „Es sind wir, die Überlebenden, die zu Publikum sprechen müssen und die Botschaft weitergeben, dass das Leben kostbar ist und dass wir gegen Verfolgung kämpfen müssen, egal wo sie stattfindet, bei den vielen Konflikten überall auf der Welt.“

Ralph kommt gemeinsam mit seinem Freund David Herschler nach Niederzissen. David Herschler ist der Schwiegersohn von Caroline Berger aus Niederzissen und hat Ralphs Lebensgeschichte in einem Buch erzählt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie die Möglichkeit wahrnehmen würden, Ralph Möllerick kennenzulernen und mit ihm zu sprechen. Weitere Infos unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

MAI

Samstag, 12.05.2018, 19.00 Uhr KLEZMERKONZERT mit der Gruppe Kol Colé - Klang aus Köln

kolcole

Musiker unterschiedlicher Herkunft haben sich in Köln zusammengetan, um ihrer Liebe zur osteuropäischen und jüdischen Musik Ausdruck zu verleihen. Die jüdische Volksmusik wurde von der regionalen Folklore der einzelnen Länder, in denen Juden gelebt haben, beeinflusst. Dieser unterschiedlich gefärbte Einfluss kam aus Ländern wie Polen, Deutschland, Rumänien, der Ukraine, Litauen, Weißrussland und Moldawien. Man findet auch orientalisch gefärbte Klänge, welche der jüdischen Musik eine einzigartige Note verleihen. Die Begegnung der Musik mit den regionalen Kulturen findet Widerhall in der Musik, die das Ensemble „Kol colé“ interpretiert. Das Ensemble bietet eine Reise durch die Vielfalt dieser Musik: von osteuropäischer Folklore, hin zu Klezmerstücken, weiter zur Moderne, zu jüdischem Chanson und zu Tangomelodien.

Bella Liebermann (Gesang, Klavier, Zymbal) ist im Dreiländereck (Russland/Ukraine/Weißrussland) aufgewachsen und war von Kindheit an mit der osteuropäischen Kultur in Berührung. Sie studierte in Minsk und Erfurt und ist eine und leidenschaftliche Darstellerin der jüdischen und Weltmusik. Sie ist auch als Sozialarbeiterin mit jüdischen Emigranten und mit Flüchtlingen tätig. Mit verschiedenen Vereinen leitet sie auch interkulturelle Projekte. Sie ist nicht nur Musikerin, sondern auch freie Schriftstellerin.

Igor Mazritsky (Geige und Arrangement) studierte in Odessa, Moskau und Jerusalem. Er verfügt über ein umfangreiches Repertoire aus Klezmer, Klassik, Barock, Moderne und Weltmusik als Solist und Orchestermusiker. Er ist ein hervorragender Interpret der Klezmer Musik, die er schon als Kind in Odessa kennengelernt hat. Er spielt auch bei den Kölner Klezmertunes.

Daniel Marsch (Akkordeon) steht seit über 30 Jahren regelmäßig auf der Bühne, früher als Geiger in einer Band, heute als Akkordeonist in verschiedenen Formationen, u.a. im Duo Tangoyim und in der Gruppe Odessa-Projekt (Klezmer, Balkan- und Romamusik).

Roman Nedzvetskyy (Klavier, Keyboard, Arrangement) studierte in Moskau. Seit 1999 lebt er in Deutschland, ist als Ballettkorrepetitor an mehreren Ballettschulen tätig und komponiert Musik für Ballettunterricht, sowie auch Musikstücke anderer Stilrichtungen und arrangiert sie am Keyboard.

"Die sicht- und hörbare Musizierfreude des Ensembles ergriff schon bald das Publikum. Als Klezmer erklang, die osteuropäische Volksmusik mit ihren weltweiten Einflüssen, sprang der Funke sofort über. ... Es wurde mitgeklatscht, und vor allem Nachwuchszuhörer hielt es nicht mehr auf ihren Plätzen."(Gemeindeblatt der Synagogen-Gemeinde Köln, Heft Nr. 11 /2013).

Eintritt 15 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www. kolcole.de

 

Sonntag, 13.05.2018 TAG DER OFFENEN MUSEEN

Geöffnet von 13.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

JUNI

Samstag, 02.06.2018, 19.00 Uhr KONZERT der Stiftung Villa musica „Musik in der Synagoge

Jens Peter Maintz, Professor in Berlin und Echo-Klassik Preisträger, gehört zur Weltelite unter den Cellisten. Er gastiert mit zwei jungen Streicherinnen der Villa Musica: Die Geigerin Charlotte Chahuneau wurde 1991 in Paris geboren, wo sie am berühmten „Conservatoire“ studierte in der Synagoge Niederzissen. Zwei Jahre älter ist Shira Majoni aus Jerusalem, die in Tel Aviv, Boston und Berlin ihre Studien absolvierte. Zusammen bringen die beiden jungen Musikerinnen rund ein Dutzend Preise bei internationalen Wettbewerben auf die Waage – ein Beweis für ihre stupende Virtuosität. In Niederzissen ziehen sie im Trio mit Jens Peter Maintz alle Register ihres Könnens in Mozarts längstem Kammermusikwerk, dem Divertimento Es-Dur, KV 563. Dieses wundervolle Streichtrio mit seinen klassisch schönen Melodien nahm sich Ludwig van Beethoven zum Vorbild für sein Trio Es-Dur Opus 3, ein Werk aus seinen glücklichen frühen Jahren in Wien. Dazwischen erklingt jüdische Musik aus tragischer Zeit: das Streichtrio Opus 18 des polnisch-jüdischen Komponisten Mieczysław Weinberg. Weinbergs Familie wurde im Holocaust ausgelöscht, er selbst flüchtete in die Sowjetunion, wo er beinahe der stalinistischen Verfolgung zum Opfer gefallen wäre. Sein Streichtrio weiß von diesen erschütternden Erfahrungen ein tief bewegendes Lied zu singen.

maintz   villa musica

Foto: Mat Hennek

Eintritt 16,00 EUR, Einlass 18.30 Uhr. Freie Platzwahl. Karten können beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erworben werden.

 

JULI

Sonntag, 08.07.2018, 17.00 Uhr (Kein WM-Spiel!) KONZERT Irish und Scottish Folk mit Georg Kaiser

Georg Kaiser ist Musiker mit über 30 Jahren Bühnenerfahrung und schreibt seine eigene Musik im Stile des Irish- und Scottish-Folk. Seine eigenen Stücke sind auf jeden Geschmack abgestimmt. Das Spektrum reicht von gefühlvollen, einfühlsamen Balladen über Songs, die zum Nachdenken anregen bis hin zu schnellen und fetzigen Songs.

Kaiser

Eintritt 12,00 EUR, Einlass 16.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter: www.irish-folk-and-more.de

 

AUGUST

Samstag, 11.08.2018, 19.00 Uhr KONZERT „Tango meets Klezmer“ mit dem Duo „Sing Your Soul“

„Mit Tango und Klezmer durch den Sommer tanzen“ gestaltet das preisgekrönte Duo „Sing Your Soul“ ein besonderes Sommerkonzert

Meike Salzmann (Konzertakkordeon) und Ulrich Lehna (Bassklarinette/div andere Klarinetten) aus dem Norden Schleswig-Holsteins - präsentieren in Niederzissen ihr Programm „Tango meets Klezmer“. Es erklingt u. a. finnischer Tango. Er spiegelt das melancholische Volk und die einzigartige Natur in seinen Motiven wider. So ist der Tango Satumaa (Märchenland) die zweite Nationalhymne Finnlands. Jedes Jahr finden Tangonächte und Tangogottesdienste statt, um die dunkle Jahreszeit aufzuhellen. Natürlich darf der Vergleich mit dem argentinischen Tango nicht fehlen. Dazu erklingen Klezmermelodien. Melancholie, Temperament, Sehnsucht und Ausgelassenheit, dies sind ebenfalls Ausdrücke der jüdischen Traditionsmusik, die der berühmte Klarinettist Giora Feidman in Deutschland populär machte und die während der nationalsozialistischen Zeit so vielen Juden Trost brachte und auch heute noch bei Hochzeiten und Festen beliebt ist. Im Mai 2016 Jahres haben Meike Salzmann und Ulrich Lehna in Innsbruck das Rahmenprogramm des „World Music Festival“ mitgestaltet, an dem auch Giora Feidman beteiligt war. Bei einem Treffen haben sich die beiden von ihm inspirieren lassen, auch für Giora Feidman steht der Musiker als „Gefäß des Liedes“ im Mittelpunkt und die Seele zu berühren ist das Ziel der drei. Mit Stücken aus diesem Programm wird das Duo auch in diesem Jahr auf mehrere Konzertreisen gehen. So ist es im Juli beim „World Clarinet Festival“ eingeladen, dem wohl renommiertesten Klarinettenfestival der Welt, das im Wechsel jährlich in den USA und in Europa stattfindet. Dieses Jahr sind die berühmtesten Klarinettisten der Welt in Oostende/Belgien zu Gast. Das Alleinstellungsmerkmal des Duos – die Vielfalt der Klarinetten kombiniert mit dem Konzertakkordeon – hat zu dieser Einladung geführt. Wie immer ist es das Ziel des Duos, die Seele mit dieser Musik zu berühren. Daneben gibt es eine informative und humorvolle Moderation und natürliche spannende Übersetzungen der Tangotexte zu hören. Mehr Informationen unter sing-your-soul.jimdo.com

Der gebürtige Mainzer Ulrich Lehna begann nach einer klassischen Ausbildung in Blockflöte und Klavier im Alter von 15 Jahren mit der Klarinette, später kam noch das Saxofon hinzu. Nach seiner Zeit im Musikkorps der Bundeswehr, als Übungszeiten von 6 Stunden täglich Pflicht waren, entschloss er sich zum Musikstudium in Mainz bei Rudolf Göring und in Köln bei Prof. Franz Klein und schloss als staatlich geprüfter Instrumentalpädagoge ab. Er lebt in Altenholz und ist als Soloklarinettist und –saxophonist erfolgreich und im Raum Kiel/Altenholz/Eckernförde als Klarinetten- und Saxophonlehrer sowohl an öffentlichen Schulen als auch privat tätig. Außerdem ist Ulrich Lehna im Vorstand des Landesmusikrates und als Juror bei renommierten Musikwettbewerben wie „Jugend musiziert“ gefragt

salzmann

Meike Salzmann wuchs in Eckenförde auf. Mit 5 Jahren erhielt sie den ersten Glockenspielunterricht, erlernte dann Block-, Alt-, Tenor- und Bassflöte. Seit dem 11. Lebensjahr spielt sie Akkordeon u. a. im Akkordeonorchester Eckernförde, dessen

Eintritt 13 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

SEPTEMBER

Samstag, 01.09.2018 bis Sonntag, 16.09.2018, Namibia Foto-Ausstellung

Ausstellungseröffnung 01.09.2018, 16.00

namibia   namibia 2

Vom 1. bis 16. September 2018 zeigt Hanne Schneider aus Sinzig in der ehem. Synagoge Niederzissen m ihren Fotos die vielen Facetten des Landes und des täglichen Lebens. Hanne Schneider und ihr Mann Dr. Hans Uwe Schneider bereisen seit Mitte der 1990 Jahre Namibia. So wurden erste Kontakte zu den Familien aus dem Ovamboland geknüpft und es entstanden feste Freundschaften.

Bei ihren fast jährlichen Reisen nach Namibia, bietet das Ehepaar Schneider Hilfe und medizinische Versorgung unentgeltlich und ehrenamtlich für Straßenkinder an. Als Hobby-Fotografin dokumentierte sie ihre Reisen und Tätigkeiten vor Ort für Kinder- und Frauen-Hilfsprojekte, zeigt wie die Menschen dort leben und wie deren Alltag aussieht. Das Engagement des Ehepaares aus Sinzig ist in den Jahren so weit gereift, dass auch Projekte über die Deutsch-Namibische Gesellschaft e.V. umgesetzt werden können. Es werden Fotos von Landschaften, Tieren und vor allem Menschen zu sehen sein, sowie eine kleine Auswahl von traditioneller Kleidung. Zudem können auch handwerklich gefertigte Gegenstände vom Frauen-Hilfsprojekt erworben werden.

Die Ausstellung ist bis zum 16. September jeweils samstags und sonntags von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Dabei besteht auch die Möglichkeit, mehr über die Projekte und das ehrenamtliche Engagement des Ehepaares zu erfahren. Am Sonntag, 9. September, ist die Ausstellung in den Tag des offenen Denkmals eingebunden, der in diesem Jahr unter dem Motto „Entdecken, was uns verbindet“ veranstaltet wird.

 

Sonntag, 09.09.2018, 13.00 - 18.00 Uhr Tag des offenen Denkmals unter dem Motto: „Entdecken, was uns verbindet“

Führungen 14.00 und 16.00 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

 

Samstag, 22.09.2018, 19.00 Uhr KONZERT mit der Gruppe „Nid de Poule“, Gypsy `n´ Roll Chansons

„Nid de Poule“, das sind Bille Klingspor, Gesang, Frank Zinkant, Gitarre, Gerd Rentschler, Gitarre, Jürgen Dorn, Kontrabass, und Almut Schwab von Klezmers Techter, Akkordeon.

nid de poule

Pumpende Viertelakkorde, die aus dem Schallloch der Gypsygitarre drängen, vorwärtstreibende Kontrabasslinien, virtuose Soli, eine Gesangsstimme, die schwerelos über allem zu schweben scheint - das ist

NID DE POULE!

Begeistert von der Atmosphäre der Jazzclubs des linken Seineufers im Paris der dreißiger Jahre, spielt NID DE POULE eine Musik, die die französische Kunst, mit Emotionen zu spielen, gekonnt transportiert und dabei einen weiten Bogen von tiefer Melancholie bis hin zu spontaner Lebensfreude spannt. Was als Experiment auf bislang unbekanntem Terrain begann, erwies sich als Erfolgsrezept: Eine Prise Jazz, viel Gipsy-Swing und Chanson, gewürzt mit einem Schuss Rock `n Roll – eine spannende und reizvolle Mischung für das Publikum wie für die Musiker, die hier ihre Potenziale voll ausschöpfen können.

Eintritt 16 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.nid-de-poule.de

 

OKTOBER

Samstag, 27.10.2018, 19.00 Uhr KONZERT acoustic-duo LUSTGARDEN „La Vie En Rose"

Einflüsse von Rhythm & Blues, Latin-Jazz und Folkrock bilden mit Vocals & Guitar das Herzstück der Musik von LUSTGARDEN acoustic duo - im eigenen Gewand.

Intuitive, gefühlvolle Interpretationen auf den Flügeln akustischer Gitarre, verbinden die Stimmen von Jutta Menningen & Ulli Herschbach auf sinnliche Weise mit dem Publikum.

lustgarden

Offen für die Schönheit aller Schwingungen, wird es eine Erlebnisreise in die ehrliche Welt intensiv gelebter Musik. Emotionen werden frei, Erinnerungen werden wach. Vocal-Jazz, Blues, Balladen, Latin Bossanova, Folkrock, Chanson oder Filmmusik. Alles, was gefällt und berührt, was wächst und gedeiht, ... wird im LUSTGARDEN hörbar. Neben bekannten Stücken und eigensinnigen Bearbeitungen auch Titel aus der eigenen Song-Schmiede.

LUSTGARDEN's Philosopie:

Musik ist Energie, ist Gefühl, ist Leben.

Eintritt 13 EUR. Einlass ab 18.30 Uhr. Karten- und Platzreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.lustgarden.de

 

NOVEMBER

18.11.2018, 17.00 Uhr KONZERT „Virtuoses Akkordeon mit russischer Seele“ mit Akkordeon-Virtuose Alexandre Bytchkov

Der bekannte Akkordeonvirtuose und Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe, u.a. zweifacher Deutscher Akkordeonmeister, präsentiert die breite Palette der Möglichkeiten des Akkordeons, das in unseren Breiten oft nur aus der Volksmusik bekannt ist. Nicht so in anderen Ländern. Alexandre Bytchkov entführt den Zuhörer in unterschiedlichste Musikwelten und entfacht auf dem Akkordeon ein wahres Feuerwerk mit hohem künstlerischem Anspruch.

Bytchkov

Der Künstler ist 1955 in St. Petersburg geboren und aufgewachsen. Er ist ausgebildet mit dem Abschluss als Konzertmusiker (Akkordeon) der „Staatlichen Hochschule für Kultur“, Leningrad. Er lebt seit 20 Jahren mit seiner Familie in Mainz und arbeitet als Dozent am Peter-Cornelius-Konservatorium und als freier Akkordeonist. Innerhalb kurzer Zeit hat er sich auch in Deutschland einen Namen als herausragender Musiker gemacht.

Ob klassische Stücke, leichte Musettwalzer, spritzige Tangos oder gefühlvolle russische Romanzen – Alexandre Bytchkov fasziniert das Publikum durch seine Virtuosität und sein musikalisches Einfühlungsvermögen. Ein Vortrag, der unter die Haut geht und den man noch lange in seinem Herzen mit sich trägt.

Eintritt 13 EUR. Einlass ab 16.30 Uhr. Kartenreservierung beim Kultur- und Heimatverein Niederzissen e.V., Tel.: 02636-6482 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Weitere Infos unter www.alexandre-bytchkov.de

istanbul escort halkalı escort mecidiyeköy escort ataköy escort avrupa yakası escort